Sprechen Sie mit einem Experten! Rufen Sie uns an
0800 183 0885

Mit Stammzellen behandelte Erkrankungen

Forscher arbeiten daran, innovative medizinische Therapien zu entwickeln, bei denen Stammzellen verwendet werden, die den Körper eventuell durch Wiederherstellung oder Austausch geschädigter oder kranker Zellen, Gewebe und Organe unterstützen können. Zusätzlich zur Verwendung bei aktuellen Behandlungen gegen Krebs, Bluterkrankungen, Störungen des Immunsystems und Stoffwechselstörungen werden aus Nabelschnurblut gewonnene Stammzellen als mögliche Behandlungsoption für weitere ernste Erkrankungen untersucht. Für diese gesundheitlichen Umstände muss der Patient Zugang zu ihren oder seinen eigenen Nabelschnurblutstammzellen haben. Während aus Nabelschnurblut gewonnene Stammzellen bereits für die aktuellsten Behandlungsmethoden verwendet wird, können die im Nabelschnurgewebe gefundenen Stammzellen – sie unterscheiden sich nämlich von denen im Nabelschnurblut – sich als ebenso wertvoll herausstellen. Stammzellen aus sowohl Nabelschnurblut als auch Nabelschnurgewebe haben ihre Heilungskraft erwiesen und werden daher aktuell in klinischen Studien als mögliche Behandlungsoptionen oder Therapien untersucht. Zu den mit diesen Stammzellen behandelten Erkrankungen gehören:

cells repair organs

Krebsarten

  • Akute Leukämie
  • Chronische Leukämie
  • Risikoreiche feste Tumore
  • Hodgkin- & Non-Hodgkin-Lymphom
  • Myelodysplastisches Syndrom

Bluterkrankungen

  • Beta-Thalassämie
  • Diamond-Blackfan-Anämie
  • Fanconi-Anämie
  • Schwere aplastische Anämie
  • Sichelzellenanämie

Stoffwechselstörungen

  • Morbus Krabbe
  • Hurler-Syndrom
  • Metachromatische Leukodystrophie
  • Sanfilippo-Syndrom

Immunschwächeerkrankungen

  • Chronische granulomatöse Erkrankung
  • Hystiozytäre Störungen
  • Leukozytenadhäsionsmangel
  • Schwerwiegende kombinierte Immunopathien
  • Wiskott-Aldrich-Syndrom